Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on 24.04. 2012 in Berlin, Events

LearnTank Berlin 2: Wie es war

LearnTank Berlin 18.04.2012bei Wooga
Da saßen wir also zusammen, bei Wooga – dem Location Sponsor | danke für den Raum, Getränke und Gastfreundlichkeit Woogianer – und tauschten uns im Rahmen eines Workshops aus, wie man mit begrenzten Mitteln auf sein Angebot aufmerksam machen kann.

Wir, das waren rund 20 Köpfe, die sich mit zwei Fallbeispielen beschäftigen sollten und konnten. Denn grau ist alle Theorie. Also hatten wir uns das Kinderblog „Huxlipux“ und das junge Startup „Tricider“ (ein „social voting“-Dienst) vorgeknöpft.

LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012

Ablauf

Wir bildeten zwei Arbeitsgruppen, so dass uns wir verteilt an den Praxisbeispielen abarbeiten konnten. Kein Wunder, zu Tricider gesellten sich rund 2/3 der fast 20 Teilnehmer, einige davon waren selbst Gründer (zumal Gründerszene dankenswertwerweise auf das Event hingewiesen hatte). Und die Huxlipux-Gruppe war dafür klein, aber nicht beschaulich. Ich selbst hatte mich natürlich fürs Blog entschieden;)
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012

Huxlipux

Daher kann ich Euch etwas mehr davon berichten. Auf welche Ideen wir kamen, wie Huxlipux mehr Buzz abbekommt. Zunächst einmal muss man dazu verstehen, dass die Autorin des Blogs die Großmutter eines der Teilnehmer ist. Der das Blog sozusagen mitgebracht hatte. Um ihm zu dabei helfen, wie seine Großmutter Leser erreichen kann. Seine Omi ist die bekannte „Bummi“-Autorin Ursula Böhnke-Kuckhoff. Die Figur des Bären Bummi scheint bis heute im Osten Deutschlands eine echte Nummer zu sein.
Huxlipux

Sprich, wir haben schon einmal zwei Aufhänger: Die Oma ist bekannt. Und, das hatte ich noch nicht erwähnt, schreibt auf Huxlipux aus Spaß an der Freude, Kindern eine Freude zu machen. Die Figur Bummi kann leider – zumindest nicht einfach so – aus lizenzrechtlichen Gründen nicht mehr genutzt werden, da die Nutzungsrechte nach dem Mauerfall an ein ausländisches Unternehmen übergegangen waren. Daher handelt es sich bei Huxlipux um einen neuen Begriff und Aufhänger. So oder so besteht idealerweise die Möglichkeit, über größere Partner im Huckepackverfahren die Seite vorzustellen. Allen voran lokale Presse und Radios, aber auch über die Superillu (die Elemente, die dafür sprechen: Osten, Bummi, Autorin, Anliegen des Blogs). Wir waren uns sicher, dass es sich um eine interessante Story im medialen Sinne handelt. Die auf Interesse stoßen sollte.
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012

Kommen wir zum nächsten Punkt. Grundidee von Böhnke-Kuckhoff ist, die Geschichten auf dem Blog vorlesen zu lassen. Von den Eltern und Großeltern. Daraus haben wir dann die Idee entwickelt, einen Aufruf – entweder mit den Huckepack-Medienpartnern oder aus eigener Kraft – zu starten, die beste Vorlesestimme von Oma und Opa zu finden. So dass über den Wettbewerb hinaus die Kinder von einer oder mehreren tollen Stimmen die Geschichten vorgelesen bekommen.

Doch nur Vorlesen alleine reicht bekanntlich nicht nur. Kinder schauen sich gerne Bilder an. Was wäre, wenn man den Kindern einen Online-Malkasten (gibt einige Tools dafür, aber kindergerecht?) anbietet, zu den Geschichten auf dem Blog Skizzen anzufertigen und abzuspeichern? Die Geschichten können dann zusammen mit den Bildern der Kinder sehr viel persönlicher wirken, nicht nur online, sondern natürlich auch ausgedruckt. Sollten mehrere Bilder zur Auswahl vorhanden sein, kann das Kind gemeinsam mit den Elter entscheiden, was ausgedruckt werden soll. So hat es die Geschichte plus Bilder vor Augen, die Vorlesestimme obendrauf.

Und, man könnte den Vorlesern zum Dankeschön Bilderalben zuschicken, natürlich in gedruckter Form. Eine sehr persönliche Sache. Wie auch das gesamte Anliegen der Autorin und als Gesamtwerk betrachtet, die Vorlese-Idee und Bilder-Idee inkludiert. Persönlich, mit viel Wärme und Liebe. Das ist das Gefühl. Und daraus eben die besagten Möglichkeiten.

Zurück zum Ursprung: Ziel war es, mit wenig Mitteln und Ressourcen nach vorne zu kommen. Ich denke, das könnte ein Paket sein, um Huxlipux als junges Projekt auf die Beine zu helfen.

Tricider hat natürlich auch zu berichten, das machen die Jungs auf ihrem Blog: Brainstorming at Learntank
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012

Fazit und Ausblick

Zum Abschluss haben wir natürlich gemeinsam in der gesamten Gruppe die Ergebnisse präsentiert und besprochen. Wir haben Möglichkeiten diskutiert, mit knappen Mitteln fokussiert und sehr genau vorzugehen, sich bei der Umsetzung nicht im Ideenwust zu verfranseln, einfach handhabbare Faktoren zu entdecken und zu beachten, keine komplexen Gefüge aufzubauen, aber auch außerhalb des Blogs zu schauen, wo Mithilfe möglich ist.
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012

Tja, es war anstrengend und ich hoffe, alle Teilnehmer konnten etwas für sich mitnehmen. Selbstverständlich haben wir auch Feedback eingeholt und ausgetauscht. Gerade Workshops sind immer wieder anders zu gestalten, je nach Gruppengröße, Thema und Teilnehmer.

Da sind wir gerade am Ball, das Feedback – das auch per Mail eingegangen ist – aufzubereiten und schon zum nächsten LearnTank am 30.05. in Berlin zu nutzen. Dazu die Tage bald mehr. Notiert Euch den Termin! Thema? „Wie vermarkte ich mein Angebot„, was besonders für Blogger spannend sein dürfte, die etwas mehr als 1,50 Euro verdienen möchten.

Dank an alle Teilnehmer und Wooga, es war für mich persönlich richtiggehend klasse! Und ein ganz besonderes Dankeschön an Michael Unterberger aka frolueb für die Bilder !!!
LearnTank Berlin bei Wooga am 18.04.2012